Home

Gescheiterte Übernahme (0)

Eurowings streicht Berlin–Frankfurt

08.01.2018, 17:22

Eigentlich wollte die Lufthansa-Billigtochter die Strecke vom 25. März 2018 an bedienen. Die Streichung dürfte eine Folge der gescheiterten Niki-Übernahme sein.

Macht sich nun doch selbst keine Konkurrenz: Eurowings stellt den Ticketverkauf für die Strecke Berlin—Frankfurt ein.
Foto: Eurowings

Ab sofort können keine Eurowings-Tickets mehr für die Verbindung Berlin (Tegel)–Frankfurt gebucht werden. Ursprünglich war vorgesehen, diese Strecke vom 25. März 2018 an ins Portfolio aufzunehmen. Geplant waren bis zu vier tägliche Flüge, die mit Maschinen der Typen A-320 und CRJ-900 bedient werden sollten. Wie aus den Routendaten hervorgeht, wird daraus jedoch nichts.

Ursache für die Streichung dürfte das Scheitern der Niki-Übernahme sein. Diese war wie berichtet von der Europäischen Union nicht gestattet worden. Stattdessen fällt Niki nun in die Hände der IAG. Hinzu kommt, dass Konkurrent Easyjet die Route Berlin–Frankfurt seit wenigen Tagen fliegt. Auch Lufthansa verbindet die beiden Städte weiterhin. Eine Konkurrenz zwischen Mutter und Tochter, wie sie der Kranich angekündigt hatte, entfällt somit zumindest für diese Strecke. (OG)

0 Leser-Kommentare

  1. Top 5: Die beliebtesten Witze
  2. Richter-Witz: Blöd gelaufen
  3. Kreuzfahrt-Witz: Frühstück an Bord
  4. Finderlohn-Witz: Ganz schön clever!
  5. Auto-Witz: Wasser im Vergaser
  6. Restaurant-Witz: Gute Empfehlung
Google
Jetzt für Newsletter anmelden
  • Weitere Business Travel-News
Alle News im Überblick