Home

Neue Arbeitsteilung (0)

Eurowings übergibt Fernflüge an Brussels Airlines

von Rita Münck, 07.02.2018, 13:20

Eurowings und Brussels Airlines haben sich auf eine neue Arbeitsteilung verständigt. Die Low-Cost-Sparte der Lufthansa-Gruppe will ihre Interkont-Dienste künftig von Brussels Airlines organisieren lassen.

Ein Airbus A-330 in den Eurowings-Farben: Das Langstrecken-Geschäft managt künftig Brussels Airlines für Eurowings.
Foto: Eurowings

Das jedenfalls hat Lufthansa-Vorstand und Eurowings-CEO Thorsten Dirks am heutigen Mittwoch den Brussels-Airlines-Mitarbeitern auf einer Versammlung am belgischen Hauptsitz erklärt. Wie die Zusammenarbeit genau aussehen werde, solle in den nächsten Wochen erarbeitet werden, so ein Sprecher gegenüber fvw.

Ein erster Schritt ist getan: Dirks hat die Bildung eines „Long Haul Center of Excellence“ in der belgischen Hauptstadt angekündigt. Der Standort Brüssel soll die Verantwortung für das schnell wachsende Interkont-Geschäft der Eurowings Gruppe erhalten. Dabei geht es aber offenbar nur um die operative Verantwortung. Eine erste Aufgabe des neuen Zentrums wird der Aufbau der neuen Langstrecken-Operation von Eurowings am Standort Düsseldorf sein.

Brussels und Eurowings sind seit 2017 in der Sparte der „Punkt-zu-Punkt“-Airlines der Lufthansa-Gruppe vereint unterwegs. Die Mitarbeiter von Brussels Airlines haben zuletzt um ihre Eigenständigkeit gefürchtet. Der gestern verkündete Chefwechsel an der Spitze dürfte das Gefühl verstärkt haben, weshalb die Mitarbeiter-Versammlung angesetzt wurde. Brussels Airlines hatte am Dienstag die Absetzung von CEO Bernard Gustin und Finanzvorstand Jan De Raeymaeker verkündet. Neuer CEO ist nun die bisherige Vertriebschefin Christina Foerster.

Brussels Airlines soll Brussels Airlines bleiben

Insgesamt will Eurowings laut Dirks im laufenden Jahr gemeinsam mit Brussels Airlines 20 Langstreckenjets an den Standorten Brüssel, Düsseldorf und München betreiben. Pikant an dem Konstrukt ist, dass die Lufthansa-Beteiligung Sun Express, die zu 50 Prozent auch Turkish Airlines gehört, sieben dieser Langstreckenjets samt Crews stellt. Auch die Feinheiten dieser Zusammenarbeit müssen noch erarbeitet werden. „Sun Express wird auch in Zukunft für Eurowings abheben. Wir haben keine Pläne, daran etwas zu ändern. Es gibt hierzu langjährige Verträge, die wir einhalten werden“, so ein Sprecher von Eurowings.

In Richtung der Brussels-Mitarbeiter gab Dirks heute ebenfalls klare Signale: „Brussels Airlines bleibt Brussels Airlines. Die Airline wird auch in Zukunft ein belgisches Unternehmen mit mehr als 3000 Mitarbeitern aus Belgien und einer Marke mit starkem belgischen ‚Touch‘ sein“, so Dirks.

Er versicherte in Brüssel, dass die Airline ihre bestehenden Marktpositionen in Brüssel, Afrika und Nordamerika ausbauen und auch innerhalb Europas expandieren werde. Zwischen den Worten schwingt viel Politik mit. Es dürfte zum Beispiel nach wie vor offen sein, unter welcher Marke die von Brussels operierten Langstreckenjets bei Eurowings fliegen werden. Fakt ist, dass bereits frühere Aufgaben von Brussel Airlines – etwa im Vertrieb – mittlerweile von der Lufthansa Group übernommen werden.

0 Leser-Kommentare

Google
Jetzt für Newsletter anmelden
  • Weitere Business Travel-News
Alle News im Überblick